Strafregisterbescheinigung


Informationen zur Ausstellung von Strafregisterbescheinigungen

 

Die Strafregisterbescheinigung gibt Auskunft über die im Strafregister eingetragenen Verurteilung einer Person bzw. darüber, dass keine Verurteilung aufliegt.

Diese Bescheinigung kann nur von der betreffenden Person persönlich beantragt werden.

Für viele berufliche Tätigkeiten ist die Vorlage einer aktuellen (meist nicht älter als 3 Monate) Strafregisterbescheinigung erforderlich.

 

Seit 1. Jänner 2014 kann auch eine spezielle "Strafregisterbescheinigung Kinder- und Jugendfürsorge" und seit

1.Juli 2020 eine spezielle "Strafregisterbescheinigung Pflege und Betreuung" beantragt werden.

 

Diese beiden Bescheinigungen geben Auskunft über Verurteilungen gegen die sexuelle Integrität und Selbstbestimmung und damit zusammenhängende Eintragungen.

 

Eine Strafregisterbescheinigung (nicht die speziellen!) kann auch online mittels Bürgerkarte oder Handy-Signatur beantragt werden.

 

Erforderliche Unterlagen:

 

Amtlicher Lichtbildausweis

Für spezielle Strafregisterbescheinigungen - vom Dienstgeber unterfertigte Bestätigung

 

Sollte eine Namensänderung im vorgelegten Ausweisdokument noch nicht berichtigt worden sein, sind entsprechende Unterlagen (Heiratsurkunde,..) beizubringen.